Print Friendly, PDF & Email

Kombination von westlicher und chinesischer Medizin gegen Heuschnupfen

Die geschickte Kombination von westlicher und chinesischer Medizin ermöglicht eine sanfte und langfristige Linderung von Allergieleiden, wie Heuschnupfen. Gleichzeitig wird eine kurzfristige Symptombekämpfung für eine schnelle Verbesserung der Lebensqualität nicht vernachlässigt.

Dabei wird für die unmittelbare Symptombekämpfung v.a. bei schweren allergischen Reaktionen auf „westliche Medizin“ zurückgegriffen und die langfristige und nachhaltige Linderung der Allergieleiden über die chinesische Medizin angeregt.

Eine mögliche Therapie könnte folgendermassen aussehen:

Kurzfristig…

…steht der Einsatz von Nasenspülungen, Antihistaminika und Glucocorticoid-haltige Nasenspray/tropfen sowie Augentropfen für das schnelle Lindern von Juckreiz, Niesen und laufender Nase im Vordergrund.

Ebenso kann eine Behandlung mit Akupunktur Akutsymptome gut lindern.

Mittelfristig…

wird durch eine moderne Kräutertherapie die Verstopfung der Nasenwege und die Flüssigkeitsbildung in der Nase vermindert. Eine mögliche chinesische Kräutermischung zur Linderung von Heuschnupfen-Beschwerden ist Xin Yi Hua 15. Hier können Sie die Wirkung nachlesen:

Langfristige Linderung…

… der Beschwerden können durch die Kombination von Akupunktur und chinesischer Arzneitherapie herbei geführt werden, wobei die Lunge gestärkt wird und die normale Funktion der Schleimhäute wieder hergestellt wird. Um eine dauerhafte Besserung zu erreichen, werden bei Heuschnupfen 8-12 Sitzungen empfohlen. Meist dauert die Behandlung 6-8 Wochen. Es wird empfohlen die Behandlung 2 Monate vor dem effektiven Beginn des Allergieleidens zu beginnen.
Eine andere klassische chinesische Arzneirezeptur welche bereits seit dem 15. Jahrhundert verwendet wird, hat Einfluss auf das Immunsystem und heisst Yu Ping Feng San, übersetzt „Jade-Windschutz-Pulver“ oder auch „Jade-Paravent“. Es beinhaltet 3 verschiedene Heilpflanzen (Huang Qi, Bai Zhu, Fang Feng) und stärkt das Immunsystem. Es wird empfohlen dies vorbeugend ca 2-3 Monate vor der Heuschnupfensaison einzunehmen.
Die chinesischen Arzneimittel, welche von einem Arzt rezeptiert werden, sind von den meisten Zusatzversicherungen anerkannt.
Wir stellen Ihnen gerne einen individuellen Therapieplan zusammen. Melden Sie sich bei uns für einen Termin.

Autoren: Dr. med. Mathyas Wang & Dr. med. The Phuoc Truong,
Fachärzte für Allgemeine Innere Medizin und Chinesische Medizin
ACAMED Dübendorf & Uster

Westliche und chinesische Medizin – gemeinsam gegen Heuschnupfen
Markiert in:                             
Kontakt
Arztpraxen in Dübendorf, Binz, Uster, Schwamendingen