Print Friendly, PDF & Email

Das neue Coronavirus in China mit der Bezeichnung 2019-nCoV (2019-novel Coronavirus) verbreitet Angst und Unsicherheit. Sie führt zu Grippeartigen Symptomen mit Fieber, Husten, Gliederschmerzen und in schweren Fällen zu Lungenentzündungen. Es gab bereits mehrere Todesfälle durch dieses neuartige Virus, meist bei Personen mit vorbestehenden gesundheitlichen Problemen. In den Medien kursieren unterschiedliche Zahlen und führen dadurch nur noch zu mehr Verunsicherung. Aktuell wurden mehrere Grossstädte in China u.a. Wuhan mit 11 Millionen Einwohnern (zum Vergleich die gesamte Schweiz hat 8.5 Millionen Einwohner) – der mutmassliche Ursprungsort der Erkrankung – abgeriegelt um die Ausbreitung des Coronaviruses einzudämmen. Ein- und Ausreisen sind nur noch unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen und nur in Ausnahmefällen möglich.

Wie ist im Verdachtsfall vorzugehen?

In der Schweiz ist die Wahrscheinlichkeit immer noch vielfach höher, dass Sie an der aktuell verbreiteten Influenza, also der saisonalen Grippe leiden, als am Coronavirus. Sollten Sie aber mit Personen aus China, insbesondere der Region Wuhan Kontakt gehabt haben oder aus der China zurückgereist sein und leiden Sie an Grippe-artigen Symptomen (Fieber, Husten), dann wenden Sie sich zuerst telefonisch an Ihre Hausarztpraxis. Erwähnen Sie den möglichen Kontakt bzw. Ihre Reise bereits am Telefon und warten Sie auf weitere Anweisungen. Tragen Sie einen Mundschutz, wenn Sie in die Hausarztpraxis kommen sollten um die Ansteckung anderer Personen zu vermeiden.

Wo finde ich aktuelle und verlässliche Informationen über das Coronavirus

Wir verweisen auf die Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Bundesamts für Gesundheit BAG. Dort finden Sie auch aktuelle Empfehlungen für Reisende. Da es sich um ein neues Coronavirus handelt, fehlen Erfahrungswerte. Es werden fortlaufend neue Informationen publiziert.

Was ist ein Coronavirus

Coronaviren sind eine grosse Familie von Viren. Dazu gehören die Erkältungsviren, aber auch Viren wie SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) oder MERS (Middle East Respiratory Syndrome), die zu schweren Lungenentzündungen führen können. Man geht davon aus, dass das neue Coronavirus ursprünglich von Tier-zu-Mensch übertragen wurde und nun eine Weiterverbreitung von Mensch-zu-Mensch stattfindet. Nähere Informationen ergeben sich erst nach weiteren Untersuchungen.

Wie kann ich mich davor schützen

Wir empfehlen die allgemeinen Hygiene-Massnahmen in den Wintermonaten z.B. regelmässig Hände mit Seife zu waschen, Husten oder Niessen in die Ellenbeuge statt in die Hände. Eine Impfung gegen das neue Coronavirus existiert nicht. Es gibt leider keine gezielte Behandlungsmöglichkeit gegen das Coronavirus, aber die Symptome können behandelt werden. Halten Sie sich an die Reiseempfehlungen des Bundesamts.

Hygienemassnahmen Grippesaison

Stand 26.1.2020, Dr. med. The Phuoc Truong, Facharzt Allg. Innere Medizin, ACAMED Medizinzentrum Dübendorf

Neues Coronavirus in China
Markiert in:                 
Kontakt
Arztpraxen in Dübendorf, Binz, Uster, Zürich-Schwamendingen