Print Friendly, PDF & Email

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) behandelt nicht nur Krankheiten sondern hat auch präventiven Nutzen auf natürliche Art und Weise ohne Chemie oder gefährliche Nebenwirkungen. Was sich für Frauen in China vor Jahrtausenden bewährt hat, hat auch heute noch Gültigkeit. Akupunktur und Chinesische Arzneitherapie gelten als natürliche, sanfte und schonende Therapiemethoden den Geist und Körper im Gleichgewicht zu halten. Grundsätzlich versuchen mehr Frauen mit natürlichen Methoden statt Medikamenten ihre Gesundheit zu unterstützen. Die Akupunktur wird von der Krankenkassen-Grundversicherung übernommen, wenn die Behandlung von FMH Fachärzten mit Fähigkeitsausweis Akupunktur + chinesische Arzneitherapie TCM ASA durchgeführt wird.

Welche Beschwerden von Frauen können mit chinesischer Medizin behandelt werden?

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gegen Prämenstruelles Syndrom

Ca. 70% der Frauen empfinden monatliche Stimmungsschwankungen oder Gereiztheit vor ihrer Menstruation. Bei 30% kommt es zu stärkeren Symptomen wie auftretende Bauchschmerzen, Reizbarkeit, Spannen der Brüste, Emotionale Schwankungen, Kopfschmerzen und vieles mehr.

Viele betrachten es bereits als „normal“ solche Leiden Monat für Monat durchzustehen, weil sie so erzogen wurden.
Was viele nicht wissen, ist, dass Akupunktur und chinesische Arzneitherapie diese monatlichen Beschwerden häufig lindern können und so das Wohlbefinden steigt. Auch bei unregelmässiger Monatsblutung oder fehlendem Wiedereinsetzen der Menstruation nach Absetzen der Pille wirkt die TCM regulierend auf sanfte Art.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gegen Infertilität

Mehrere Studien geben Hinweise, dass Akupunktur den Erfolg einer Kinderwunschbehandlung positiv beeinflussen kann. Hier greifen häufig Schulmedizin und Komplementärmedizin ineinander und ergänzen sich optimal. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) während der Schwangerschaft

Besonders in der Schwangerschaft möchte man so wenig Medikamente wie möglich einnehmen, um die Gesundheit des Kindes und sich selber nicht zu gefährden. Gegen starke Schwangerschaftsübelkeit bzw. Schwangerschaftserbrechen wirkt Akupunktur sehr gut. Immer wieder sind die Patientinnen überrascht wie rasch die Besserung eintritt, z.T. bereits wenige Minuten nach setzen der Akupunktur-Nadeln. Ebenfalls können Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Nackenschmerzen mit Akupunktur behandelt werden. Die Akupunktur beinhaltet kein Risiko für die Schwangerschaft, sofern es von einer Fachperson durchgeführt wird.

Geburtsvorbereitung: Ab der 36. Schwangerschaftswoche wird zunehmend Akupunktur zur Geburtsvorbereitung angewendet. Studien belegen eine raschere Reifung des Gebärmuttermundes und eine kürzere Geburtsdauer. https://www.aerzteblatt.de/archiv/15971/Additive-Akupunktur-Der-Geburtsverlauf-wird-beschleunigt.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gegen Menopausale Beschwerden

Hitzewallungen und vermehrtes Schwitzen in den Wechseljahren, aber keine Bereitschaft für eine Hormon-Ersatztherapie? Nebst bekannten westlichen pflanzlichen Präparaten gibt es sehr wirksame chinesische Rezepturen, welche eingenommen werden können. Der beste Effekt wird erreicht indem Akupunktur dazu kombiniert wird.

Promis die Akupunkturbehandlungen gemacht haben:

https://ewmc381.com/celebrities-endorse-acupuncture/

Mehr Informationen über Akupunktur finden Sie auf unserer Seite: https://acamed.ch/akupunktur-tcm-dubendorf-uster/

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gegen Beschwerden von Frauen
Kontakt
Arztpraxen in Dübendorf, Binz, Uster, Zürich-Schwamendingen